Ferienwohnung.Koeln

Zeitwohnen

0163-4509425

info@ferienwohnung.koeln

Wir vermieten auch monatsweise

Zeitwohnen bei uns!

Wir vermieten nicht nur Ferienwohnungen, sondern auch möblierte Apartments auf Zeit.

 Apartment  Apartment Nr



Würselener Str. 28

Perfekt für 2-4 Monate!

apartment  Couch

Größe der Wohnung: ca. 26 Quadratmeter
Aufteilung der Wohnung: Wohnraum, Flur mit Singleküche, Dusche/WC
Ausstattung: Doppelbett (140x200), Kleiderschrank, komplett eingerichtete Mini-Küche, Küchentisch mit Stuhl
Sonstige Einrichtung: Kühlschrank
Lage der Wohnung im Haus: im Erdgeschoss.
Monatliche ALL INCLUSIVE MIETE = 750 EUR

Mehr zur Wohnung erfahren Sie hier

Zur Wohnung


Würselener Str. 26

Eine wunderschöne Business Wohnung für den Geschäftsmann!

zeitwohnen  wohnung

Größe der Wohnung: ca. 26 Quadratmeter
Aufteilung der Wohnung: Wohnraum, Flur mit Singleküche, Dusche/WC
Ausstattung: Doppelbett (140x200), Kleiderschrank, komplett eingerichtete Mini-Küche, Küchentisch mit Stuhl
Sonstige Einrichtung: Kühlschrank, Bügelbrett mit Bügeleisen, Flachbildfernseher
Lage der Wohnung im Haus: im Erdgeschoss
Monatliche ALL INCLUSIVE MIETE = 750 EUR

Mehr zur Wohnung erfahren Sie hier

Zur Wohnung



Verfügbarkeit

Prüfen Sie die Verfügbarkeit mit einer kurzen und unverbindlichen Anfrage. Fragen Sie einfach per Email an oder rufen Sie uns ganz unverbindlich an.



Video

Und hier ein kleiner Rundgang in Braunsfeld.




Die Lage

Braunsfeld ist der teuerste Stadtteil von Köln. Hier kann man gemütlich im grünen wohnen und ist trotzdem ganz schnell mitten in die City!




Bericht über das Thema "Wohnen auf Zeit" Möblierte Wohnungen

Das Arbeitsleben gestaltet sich in der heutigen Zeit wesentlich komplexer. Oftmals wird an dieser Stelle eine hohe Flexibilität vorausgesetzt. Nicht weniger Unternehmen verlangen von ihren Mitarbeitern, dass diese bereit sind in nur kurzer Zeit ihren Lebensmittelpunkt zu verändern. Egal, ob für ein Praktikum oder für eine gewisse Zeit auf Montage. Immer wieder kann es vorkommen, dass man einige Wochen oder Monate ein neues zu Hause suchen muss. An dieser Stelle wird das sogenannte "Wohnen auf Zeit" interessant. Es gibt viele Anbieter, welche über fix terminierte Zeitspannen komplett möblierte Mietwohnung anbieten. Doch, lohnt sich dieses Konzept und worin liegen die Vor-, beziehungsweise Nachteile. Worauf muss man beim "Wohnen auf Zeit" Wert legen und achten?


Die verschiedenen Modelle

Man kann beim "Wohnen auf Zeit" auf verschiedene Konzepte zurückgreifen. Das beliebtesten Modell ist das Untervermieten. Dabei wird ein Zimmer, oftmals in einer WG, für einen bestimmten Zeitraum unter- oder zwischenvermietet. Man zieht quasi in eine Wohnung ein, welche vom eigentlichen Eigentümer momentan nicht bewohnt wird. Dieses Konzept ist besonders bei kurzweiligeren Aufenthalten zu empfehlen. Viele Studenten nutzen dieses Konzept und ebenfalls sind es in der Regel Studenten, welcher derartige Mietverhältnisse anbieten. Das Untervermieten bietet den Vorteil, dass man die vorhandenen Möbel nutzen kann. Somit müssen diese nicht neu angeschafft werden. Oftmals ist es auch die deutlich günstiger Alternative, als ein möbliertes Appartement zu nutzen. Besonders sollte man darauf achten, dass man einen Untermietervertrag aufsetzt. Darin werden die wichtigsten Inhalte vertraglich abgesichert. Des Weiteren muss man den eigentlichen Vermieter über die Untermiete informieren. Dieser muss dem Verhältnis zur Untermiete zustimmen. Übersteigt die Untervermietung jedoch eine Zeitspanne von 6 Wochen nicht, so ist eine Anmeldung beim Vermieter nicht zwangsläufig erforderlich.


Ebenfalls eine Möglichkeit für das "Wohnen auf Zeit" sind möblierte Appartements. Diese kann man beispielsweise in Wohnanlagen wiederfinden. Diese sind meist recht klein, jedoch vollkommen ausgestattet. Es gibt sogar Hotels, welche Zimmer oder Appartements tageweise vermieten. Hier genießt man zudem den Vorteil eines Zimmerservices. Sucht man sehr schnell eine passende Unterkunft, so kann dies eine durchaus probate Lösung sein. Und das ist genau unser Angebot!


Ebenso bieten Studentenwohnheime eine gute Alternative. Auch hier trifft man auf komplett möblierte Wohnungen. Diese muss man sich jedoch des Öfteren mit einem Mitbewohner teilen. Des Weiteren gibt es Studentenwohnheime, welche ausschließlich von Studenten genutzt werden können. Zwar sind die Zimmer oftmals komplett eingerichtet, jedoch verfügen viele Einrichtungen über Gemeinschaftsküchen und gemeinschaftliche Bäder. Außerdem sind die Wartelisten der Studentenwohnheime recht lang. Dies ist auf die große Nachfrage zurückzuführen. Zwar sind diese Modelle der "Zwischenmiete" sehr günstig, allerdings ungeeignet für Kurzentschlossene.


Darauf muss geachtet werden!

Als Erstes sollte man beim "Zeitwohnen" auf die Mietdauer achten. Es gibt viele Angebote, welche zeitlich befristet sind. Deshalb sollte man schon vor Beginn des Mietverhältnisses wissen, ob die Mietdauer übereinstimmt. Auch Mindestmietdauern können im Mietvertrag stehen. Diese gilt es ebenfalls nicht außer Acht zu lassen. Des Weiteren sollte man auf eine Kaution achten. Oftmals wird auch für eine Wohnung zur Zwischenmiete eine Kaution fällig. Diese muss man bei den Mietkosten auf jeden Fall mit einplanen. Als Nächstes sollte man sich mit den Kosten auseinandersetzen. Dabei spielen nicht nur die reinen Mietkosten eine Rolle. Man sollte vorher ebenfalls überprüfen, welche Kosten bereits in den Mietkosten mit enthalten sind. Beispielsweise gibt es auch bei der "Miete auf Zeit" bestimmte Flatrates. Hier werden bei den Mietkosten auch die Kosten für Strom, Wasser und Heizung mit abgegolten. Zudem kann es sein, dass auch ein Telefon- und Internetanschluss mit berücksichtigt wird. Des Weiteren sollte man sich vor Beginn des Mietverhältnisses die wichtigsten Kontaktdaten organisieren. Dazu zählen beispielsweise die Telefonnummer des Vermieters oder die des Hausmeisters. Auf diese Weise hat man im Notfall jederzeit einen Ansprechpartner parat. Auch auf das Inventar muss Rücksicht genommen werden. Insbesondere beim "Wohnen auf Zeit" ist das Erstellen einer Inventarliste sinnvoll. Auf diese wird der Zustand des Inventars und auch der Umfang festgehalten. Somit kann man sich gegenüber dem Vermieter vor der Haftung von unverschuldeten Mängeln schützen. Wichtig an dieser Stelle ist, dass die Inventarliste von beiden Parteien unterschrieben wird.


Für wen eignet sich dieses Wohnkonzept?

Im Grunde kann sich das "Wohnen auf Zeit" für jeden lohnen. Oftmals wird diese Art des Mietverhältnisses von Studenten in Anspruch genommen. Studieren diese nur für eine gewisse Zeit an einem Ort, so müssen sich die Studenten nicht fest binden. Vor allem bei Semestern, welche an einem anderen Ort durchgeführt werden, ist dies besonders sinnvoll. So kann man über einen relativ kurzen Zeitraum von nur 6 Monaten von einer vollkommen eingerichteten Wohnung profitieren.


Des Weiteren eignet sich dieses Wohnkonzept für Praktikanten. Muss man ein mehrwöchiges Praktikum außerhalb der Heimat absolvieren, so bietet das "Wohnen auf Zeit" die passende Lösung. Selbstverständlich kann sich das Konzept auch bei Menschen vorteilhaft auswirken, welche einen befristeten Arbeitsvertrag annehmen. Insbesondere diese Arbeitnehmer wissen oftmals nicht, wie es nach der Befristung weitergeht. Schon allein aus diesem Grund wäre es beinahe fahrlässig, wenn man sich für ein Jahr eine komplett neue Wohnung einrichtet. Somit kann man von dem "Wohnen auf Zeit" nur profitieren.


Auch in der Baubranche wird das "Wohnen auf Zeit" gerne genutzt. Ist man beispielsweise für mehrere Wochen auf Montage oder betreut an einem bestimmten Ort ein gewisses Projekt, so kann eine möblierte Wohnung für einen bestimmten Zeitraum genau das Richtige sein. Natürlich können auch persönliche Gründe eine Rolle spielen, weshalb man auf das Wohnkonzept "Wohnen auf Zeit" zurückgreift. Muss man nach einer Trennung beispielsweise schnell ausziehen, so kann dies erst einmal eine gute Lösung zum Übergang sein. Des Weiteren ist dieses Konzept sehr empfehlenswert, wenn man eine neue Wohnung sucht. Hat man beispielsweise die alte Wohnung bereits gekündigt und kann die neue noch nicht beziehen, so stellt das "Zeitwohnen" in einem möblierten Appartement die passende Lösung dar. Die Möbel, welche man besitzt und in die neue Wohnung mitnehmen möchte, kann man bequem zwischenlagern. Aus diesem Grund ist es auch nicht problematisch, wenn die Übergangswohnung zeitweise etwas kleiner ausfällt. Das Konzept kann ebenfalls funktionieren, wenn man noch keine neue Wohnung gefunden hat und auf der Suche ist. Das "Zeitwohnen" bietet sich in vielen Lebenssituationen an und kann für jeden Vorteile bieten.